Kulturelle Informationen
 

Golubacki grad

Festung aus dem 13. Jahrhundert
Fotogalerie

zur Übersicht über unsere Fotogalerien
zur Beschreibung von Golubacki grad
Golubac wurde unmittelbar am Eingang der Donauschlucht errichtet.   Türme der Stadt: "Golub" heißt "Taube".
Die Legende liefert verschiedene Gründe für die Namensgebung: sei es, daß die Türme an Tauben erinnern, die auf den Felsen hocken ...
  ... seien es die Wildtauben, die auf den Felsen nisten, oder aber die Tauben, die der hier gefangen gehaltenen byzantinischen Kaiserin Nachrichten überbrachten.
 
 
Blick auf den zentralen Bereich: Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt Golubac findet sich in ungarischen Urkunden aus dem Jahr 1335.   Zentraler Bereich: Türme der älteren Fortifikation.   Die Mauer zwischen den Türmen hatte eine Stärke von ca. 3 m..
 
 
Turm 7: Alte rechteckige Türme wurden im Laufe der Zeit abgerundet, um so den neuen Waffen besser standhalten zu können.   Türme: Sie hatten eine Höhe von ca. 20 - 25 m und mehrere Etagen, deren Zahl von Turm zu Turm unterschiedlich war.   Eine Kanonenkugel eingebettet in das Gemäuer eines Turmes.
 
 
Westtore: Von innen gesehen.   Das äußere Westtor: Die Westseite war die einzige, die von der topographischen Lage her nicht ausreichend geschützt war.   Das äußere Westtor: Mit dem Turm 8.
 
 
Türme der äußeren, jüngeren Fortifikation vom Westen her gesehen..   Osttor und Verteidigungsmauer der inneren Stadt.   Osttor, Detail: Die heutige Straße zieht sich über mehrere hundert Meter durch die Fortifikationsanlage hindurch.
 
 
Turm 5 mit der Verteidigungsmauer an der Westseite. Angelehnt unmittelbar an den "Palast" diente er zu dessen Verteidigung.   Turm 5, Detail: Der Turm war bewohnt und hatte 6 Etagen.   Der Blick von der Stadt aus auf die Donau und das gegenüberliegende Ufer.
 
 
"Der Palast": Eines der bedeutendsten Bauwerke war dieses zweistöckige Gebäude, der sogenannte Stadtpalast. Auf der Grundebene befanden sich Räume für den Stadtbefehlshaber.   "Der Palast": In der Oberetage wohnte wahrscheinlich die Stadtbesatzung und der "Kellerraum" diente als Speicher.   Turm 9 ist viel später als die anderen Türme gebaut worden. Seiner Form und Bauweise nach erinnert er an manche Türme der Festungen in Belgrad und Smederevo.
 
Wenn Sie sich für Golubac interessieren, können
Sie hier nach Büchern zu diesem Thema suchen:
Suche starten
Daneben empfiehlt es sich, auch in den Inhaltsverzeichnissen der Zeitschriften
'Starinar', 'Saopstenja' und 'Zbornik Radova' nach entsprechenden Artikeln zu suchen.
Hierzu verwenden Sie am besten unsere Volltext-Suche
  BEO-BOOKS
Bücher aus Serbien, Katarina Belovukovic
Sitemap Impressum zum Seitenanfang